Sonntag, 23. September 2018

/home/
Ballaststoffe regulieren den Östrogenspiegel

 

Ballaststoffe

Auch Ballaststoffe senken das Brustkrebsrisiko. Diese vom Körper nicht verwertbaren pflanzlichen Faserstoffe binden im Darm u. a. schädliche Abbauprodukte, die beim Stoffwechsel entstehen fördern deren Abtransport. Zudem regulieren sie den Östrogenspiegel, weil sie die Ausscheidung von Östrogenen fördern. Sind jedoch zu wenig Ballaststoffe vorhanden, werden die Östrogene vom Körper wieder aufgenommen und gelangen wieder in den Blutkreislauf, wodurch der Östrogenspiegel steigt.

Tipp: Ballaststoffreich essen: Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Salat, Sprossen. Sie sollten pro Tag mindestens 30 g Ballaststoffe (z. B. drei Scheiben Vollkornbrot und zwei Äpfel) zu sich nehmen. Weizenkleie ist besonders ballaststoffreich (100 g enthalten rund 50 g Ballaststoffe).

Aber: Viel trinken, denn Ballaststoffe brauchen Flüssigkeit, damit sie quellen!


 Artikel versenden  
 Artikel drucken

 
© Wordart 2002-18
Impressum  |   Erklärung zu Links  |   Nutzungsbedingungen  |   Haftungsausschluss  |   Datenschutz  |   Rechte