Dienstag, 16. Juli 2019

/home/
Krebsknoten entfernen, Brustgewebe erhalten

 

Brusterhaltende Operation

Das Ziel der operativen Behandlung ist es, den eigentlichen Krebsknoten im gesunden Gewebe zu entfernen. Dabei soll der Krebs vollständig heraus genommen werden und gleichzeitig soviel gesundes Brustgewebe wie möglich erhalten bleiben. Dass dieses Vorgehen richtig ist, haben medizinsich-wissenschaftliche Studien in der ganzen Welt bestätigt.

Voraussetzungen für eine derartige Operation sind jedoch:

  • Der Krebsknoten darf nicht zu groß sein.
  • Der Tumor muss im gesunden Gewebe entfernt werden können.
  • Es dürfen keine Reste von Krebszellen zurückbleiben.
  • Weder Haut noch Brustwandmuskulatur dürfen betroffen sein.

Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, bestehen bei der brusterhaltenden Operation heutzutage die folgenden Möglichkeiten:

  1. Quadrantenresektion: Das die Geschwulst tragende Viertel der Brust wird entfernt.
  2. Segmentresektion: Nur das befallene Segment wird entfernt.
  3. Tumorektomie: Nur die Geschwulst - ohne Sicherheitssaum - wird entfernt.

Auch bei der brusterhaltenden Operation ist die operative Entfernung der Achsellymphknoten notwendig. Natürlich berücksichtigt der Arzt, soweit möglich, auch bei diesem Eingriff den kosmetischen Aspekt.

Bei der Wahl des optimalen Operationsverfahrens wird der Arzt auf die Wünsche der Patientin eingehen. Ohne ein gewisses Maß an Vertrauen in seine Entscheidung wird es aber nicht gehen. Denn nur er kann die Gefährlichkeit des Tumors richtig einschätzen und demzufolge die für die individuelle Situation in Frage kommende Behandlungsweise korrekt auswählen.


 Artikel versenden  
 Artikel drucken


 
© Wordart 2002-19
Impressum  |   Erklärung zu Links  |   Nutzungsbedingungen  |   Haftungsausschluss  |   Datenschutz  |   Rechte